miércoles, 20 de julio de 2011

Salvaron el Honor del Ejército y de Alemania





20 de Julio de 1944
(S. Hieronymi Aemiliani Conf., Duplex.
Com. S. Margaritae Virg. et Mart.)

Con el sacrificio de su sangre y con su heroísmo
salvaron el Honor del Ejército y de Alemania

¡Gloria a los Caídos de la Wehrmacht de 20 de Julio de 1944!

Es lebe das heilige Deutschland!
¡Viva la sagrada Alemania!

Catecismo de la Iglesia Católica n. 2243: La 'resistencia' a la opresión de quienes gobiernan no podrá recurrir legítimamente a las armas sino cuando se reúnan las condiciones siguientes: 1) en caso de violaciones ciertas, graves y prolongadas de los derechos fundamentales; 2) después de haber agotado todos los otros recursos; 3) sin provocar desórdenes peores; 4) que haya esperanza fundada de éxito; 5) si es imposible prever razonablemente soluciones mejores.

Salvaron el Honor del Ejército y de Alemania

1. Generalfeldmarschall Erwin Rommel (* 15. November 1891 Heidenheim an der Brenz; † 14. Oktober 1944 Herrlingen bei Ulm)
2. Generalfeldmarschall Erwin von Witzleben (* 4. Dezember 1881 Breslau; † 8. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)

3. Generaloberst Ludwig August Theodor Beck, ehemaliger Generalstabschef des Heeres (* 29. Juni 1880 Biebrich; † 21. Juli 1944 Berlin, auf persönlichen Befehl von General Friedrich Fromm erschossen)
4. Generaloberst Erich Hoepner (* 14. September 1886 Frankfurt (Oder); † 8. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)

5. General der Nachrichtentruppe Erich Fellgiebel (* 4. Oktober 1886 Pöpelwitz bei Breslau; † 4. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
6. General der Artillerie Fritz Lindemann (* 11. April 1890 Charlottenburg; † 22. September 1944 Berlin, erliegt den Schussverletzungen, die er sich während seiner Verhaftung zuzog)
7. General der Infanterie Friedrich Olbricht (* 4. Oktober 1888 Leisnig; † 21. Juli 1944, auf persönlichen Befehl von General Friedrich Fromm erschossen)
8. General der Artillerie Eduard Wagner, Generalquartiermeister des Heeres (* 1. April 1894 Kirchenlamitz; † 23. Juli 1944 Zossen)

9. Generalleutnant Paul von Hase, Kommandant von Berlin (* 24. Juli 1885 Hannover; † 8. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
10. Generalleutnant Adolf Heusinger (* 4. August 1897 Holzminden; † 30. November 1982 Köln); Oktober 1944 aus der Haft entlassen, da man keine Beweise gegen ihn finden konnte. Ab 1957 erster Generalinspekteur der Bundeswehr und Ernennung zum General
11. Generalleutnant Fritz Thiele (* 14. April 1894 Berlin; † 4. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)

12. Generalmajor Otto Herfurth (* 22. Januar 1893 Hasserode; † 29. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
13. Generalmajor Wilhelm Kunze (* 15. November 1894 in Leipzig; † 20. August 1960 ebenda); eingeweiht, blieb unentdeckt
14. Generalmajor Erwin von Lahousen-Vivremont, Leiter der Sabotage-Abteilung des Amtes Ausland/Abwehr der Wehrmacht (* 25. Oktober 1897 Wien; † 24. Februar 1955 Innsbruck); blieb unentdeckt
15. Generalmajor Hans Oster (* 9. August 1887 Dresden; † 9. April 1945 KZ Flossenbürg, hingerichtet)
16. Generalmajor Hellmuth Stieff (* 6. Juni 1901 Deutsch-Eylau; † 8. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
17. Generalmajor Henning von Tresckow (* 10. Januar 1901 Magdeburg; † 21. Juli 1944)

18. Oberst Otto Armster, Leiter der Abwehrstelle Wien (* 11. Juli 1891 in Preetz; † 21. September 1957); von Juli 1944 bis Kriegsende in Haft, von 1945 bis 1955 in sowjetischer Haft
19. Oberst Georg Freiherr von Boeselager (* 25. August 1915 Burg Heimerzheim; † 27. August 1944 Lomza/Russland, gefallen)
20. Oberst i.G. Eberhard Finckh (* 7. November 1899 Kupferzell; † 30. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
21. Oberst i.G. Wessel Freiherr von Freytag-Loringhoven (* 22. November 1899 Groß Born/Kurland; † 26. Juli 1944 Mauerwald/Ostpreußen)
22. Oberst Rudolph-Christoph Freiherr von Gersdorff (* 27. März 1905 Lüben/Schlesien; † 27. Januar 1980 München)
23. Oberst i.G. Helmuth Groscurth, Mitverfasser der geheimen Denkschrift Das drohende Unheil, einer Aufforderung an die militärische Führung zum Hochverrat (* 16. Dezember 1898 Lüdenscheid; † 7. April 1943 in sowjetischer Gefangenschaft)
24. Oberst Kurt Hahn (* 22. Juli 1901 Januschkau/Ostpreußen; † 4. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
25. Oberst i.G. Georg Hansen (* 5. Juli 5. Juli 1904 Sonnefeld/Coburg; † 8. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
26. Oberst i.G. Bodo von Harbou (* 7. April 1887; † 29. Juli 1943 Berlin)
27. Oberst Friedrich Gustav Jaeger (* 25. September 1895 Kirchberg an der Jagst; † 21. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
28. Oberst im Generalstab Heinrich Kodré, löste Walküre im Wehrkreis XVII aus (* 8. August 1899 Wien, † 22. Mai 1977 Linz) vom Ehrenhof freigesprochen
29. Oberst i.G. Hans Otfried von Linstow (* 16. März 1899 Wittenberg; † 30. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
30. Oberst Rudolf Graf von Marogna-Redwitz (* 15. Oktober 1886 München; † 12. Oktober 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
31. Oberst i.G. Joachim Meichßner (* 4. April 1906 Deutsch-Eylau; † 29. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
32. Oberst Albrecht Ritter Mertz von Quirnheim (* 25. März 1905 München; † 21. Juli 1944 Berlin, auf persönlichen Befehl von General Friedrich Fromm erschossen)
33. Oberst Wolfgang Müller, Abteilungschef d. Infanterieabt. d. Allgm. Heeresamts; nach dem 20. Juli bis Kriegsende inhaftiert (* 15. Dezember 1901 in Bad Rehburg; † 6. Januar 1986 in Mettmann)
34. Oberst Alexis Freiherr von Roenne (* 22. Februar 1903 Tuckum/Kurland; † 12. Oktober 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
35. Oberst Hermann Schöne, Fabrikant (* 6. Mai 1888 Kirchhain/Niederlausitz; † 15. Januar 1945 Brandenburg-Görden, hingerichtet)
36. Oberst i.G. Georg Schulze-Büttger (* 5. Oktober 1904 Posen; † 13. Oktober 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
37. Oberst Wilhelm Staehle (* 20. November 1877 Neuenhaus; † 23. April 1945 Berlin, erschossen trotz Urteil auf 2 Jahre Haft)
38. Oberst i.G. Claus Schenk Graf von Stauffenberg (* 15. November 1907 Jettingen; † 20. Juli 1944 Berlin, auf persönlichen Befehl von General Friedrich Fromm erschossen)
39. Oberst i.G. Hans-Joachim Freiherr von Steinaecker (* 30. Dezember 1887; in sowjetische Kriegsgefangenschaft geraten und am 26. Juli 1945 in Rüdersdorf bei Berlin erschossen aufgefunden)
40. Oberst z.V. Nikolaus Graf von Üxküll-Gyllenband (* 14. Februar 1877 Güns/Ungarn; † 14. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
41. Oberst Siegfried Wagner (* 16. Februar 1881; † 26. Juli 1944 KZ Sachsenhausen)

42. Oberstleutnant i.G. Robert Bernardis (* 7. August 1908 Innsbruck; † 8. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
43. Oberstleutnant i.G. Hasso von Boehmer (* 9. August 1904 Groß-Lichterfelde; † 5. März 1945 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
44. Oberstleutnant i.G. Karl Heinz Engelhorn (* 6. September 1905; † 24. Oktober 1944 Brandenburg-Görden, hingerichtet)
45. Oberstleutnant Hans Otto Erdmann (* 18. Dezember 1896 Insterburg; † 4. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
46. Oberstleutnant i.G. Carl-Hans Graf von Hardenberg, Landwirt (* 22. Oktober 1891 Glogau; † 24. Oktober 1958 Frankfurt am Main)
47. Oberstleutnant Friedrich Wilhelm Heinz (* 7. Mai 1899 Frankfurt am Main; † 26. Februar 1968 Bad Nauheim); überlebte im Untergrund
48. Oberstleutnant d. R. Dr. jur. Caesar von Hofacker (* 11. März 1896 Ludwigsburg; † 20. Dezember 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
49. Oberstleutnant Bernhard Klamroth (* 20. November 1910 Berlin, † 15. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
50. Oberstleutnant i.G. Wilhelm Kuebart (* 4. März 1913; verurteilt zu 5 Jahren Zuchthaus)
51. Oberstleutnant Fritz von der Lancken, Internatsleiter (* 21. Juli 1890 Diedenhofen; † 29. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
52. Oberstleutnant i.G. Karl Michel (* 28. März 1904 in Wiesbaden; † 14. Januar 1945 bei Ozoli bei einem Todeskommando im Kurland-Kessel, zu dem er auf Himmlers Geheiß abkommandiert worden war)
53. Oberstleutnant Ernst Munzinger (* 6. Juli 1887; † 23. April 1945 Berlin, ohne Urteil erschossen)
54. Oberstleutnant i.G. Karl Ernst Rahtgens (* 27. August 1908 Lübeck; † 30. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
55. Oberstleutnant i.G. Joachim Sadrozinski (* 20. September 1907 Tilsit; † 29. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
56. Oberstleutnant Werner Schrader (* 7. März 1895 Rottorf; † 28. Juli 1944 Zossen)
57. Oberstleutnant i.G. Günther Smend (* 29. November 1912 Trier; † 8. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
58. Oberstleutnant Gustav Tellgmann (* 22. Oktober 1891; † 26. Februar 1945, hingerichtet)
59. Oberstleutnant Gerd von Tresckow (* 21. März 1899 Lüben; † 6. September 1944)
60. Oberstleutnant Hans-Alexander von Voss (* 13. Dezember 1907 Charlottenburg; † 8. November 1944 Heinersdorf bei Berlin)

61. Major Wolfgang Abshagen (* 17. November 1897 in Stralsund; † August 1945 in Brest)
62. Major Hans-Jürgen Graf von Blumenthal (* 23. Februar 1907 Potsdam; † 13. Oktober 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
63. Major Philipp Freiherr von Boeselager (* 6. September 1917 Burg Heimerzheim; † 1. Mai 2008 Burg Kreuzberg)
64. Major Axel Freiherr von dem Bussche-Streithorst (* 24. April 1919 Braunschweig; † 26. Januar 1993 Bonn); entkam der Verhaftungswelle, da er sich seit Januar 1944 im Lazarett befand;
65. Major i.G. Egbert Hayessen (* 28. Dezember 1913 Eisleben † 15. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
66. Major Roland von Hößlin (* 21. Februar 1915 München; † 13. Oktober 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
67. Major der Reserve Georg Conrad Kißling (* 20. Juli 1893 Breslau; † 22. Juli 1944 Berlin)
68. Major der Reserve bei der Abwehr (Nachrichtendienst) Hans Georg Klamroth, Kaufmann (* 12. Oktober 1898 Halberstadt; † 26. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
69. Major Gerhard Knaak (* 19. Juni 1906 Königsberg; † 4. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
70. Korvettenkapitän Alfred Kranzfelder (* 10. Februar 1908 Kempten; † 10. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
71. Major i.G. Joachim Kuhn (* 2. August 1913 Berlin; † 6. März 1994 Römershag bei Bad Brückenau); konnte sich der Festnahme entziehen
72. Major Ludwig Freiherr von Leonrod (* 17. September 1906 München; † 26. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
73. Major Wilhelm Graf zu Lynar, Landwirt, Adjutant von Witzlebens (* 3. Februar 1899 Berlin; † 29. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
74. Major i.G. Hans-Ulrich von Oertzen (* 6. März 1915 Berlin; † 21. Juli 1944 Berlin)
75. Major Hans-Viktor Graf von Salviati (* 23. August 1897 Stuttgart; † 23. April 1945 Berlin Zellengefängnis Lehrter Straße, von der SS hingerichtet)
76. Major Adolf Friedrich Graf von Schack (* 3. August 1888 St. Goar; † 15. Januar 1945 Brandenburg-Görden, hingerichtet)
77. Major Carl Szokoll (* 15. Oktober 1915 Wien, † 25. August 2004ebd); blieb unentdeckt, nach dem Krieg Filmproduzent
78. Major Busso Thoma (* 31. Oktober 1899 St. Blasien-Immeneich; † 23. Januar 1945 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)

79. Rittmeister Arthur Eberhard Börries Wolf Alfred von Breitenbuch, Dipl.-Forstingenieur (* 20. Juli 1910 Dietzhausen bei Suhl; † 22. September 1980 Göttingen); nach dem Krieg im niedersächsischen Forstdienst
80. Hauptmann Max Ulrich Graf von Drechsel (* 3. Oktober 1911 Karlstein; † 4. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
81. Hauptmann Albrecht Eggert (* 23. März 1903; † 5. Januar 1977), Stab Heeresgruppe Mitte,
82. Hauptmann Ludwig Gehre (* 5. Oktober 1895 Düsseldorf; † 9. April 1945 KZ Flossenbürg, hingerichtet)
83. Hauptmann Friedrich Karl Klausing, Adjutant Stauffenbergs, (* 24. Mai 1920 München; † 8. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
84. Hauptmann im OKW Bernhard Letterhaus, bis 1933 christlicher Gewerkschafter, Zentrumsabgeordneter und Vizepräsident des Kath. Kirchentages in Münster (* 10. Juli 1894; † 14. November 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
85. Rittmeister d. R Friedrich Scholz-Babisch (* 10. April 1890; † 13. Oktober 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
86. Hauptmann d. R. im OKW Dr. jur. Theodor Strünck (* 5. April 1895 Pries bei Kiel; † 9. April 1945 im KZ Flossenbürg)

87. Oberleutnant Dr. jur. Randolph Freiherr von Breidbach-Bürresheim, Jurist (* 10. August 1912 Bonn; † 13. Juni 1945 KZ Sachsenhausen)
88. Oberleutnant Hans-Martin Dorsch († 13. März 1945, hingerichtet)
89. Oberleutnant Werner von Haeften (* 9. Oktober 1908 Berlin; † 21. Juli 1944, auf persönlichen Befehl von General Friedrich Fromm erschossen)
90. Oberleutnant d.R. Dr. rer. nat. Hermann Kaiser, Studienrat (* 31. Mai 1885 Remscheid; † 23. Januar 1945 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
91. Oberleutnant d. R. Heinrich Graf von Lehndorff-Steinort, Volkswirt und Gutsbesitzer (* 22. Juni 1909 Hannover; † 4. September 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
92. Oberleutnant Dr. jur. Fabian von Schlabrendorff (* 1. Juli 1907 Halle (Saale); † 3. September 1980); ohne Urteil bis Kriegsende inhaftiert

93. Leutnant d.R. Albrecht von Hagen, Jurist (* 11. März 1904 Langen/Pommern; † 8. August 1944 Berlin-Plötzensee, hingerichtet)
94. Infanterieleutnant Ewald-Heinrich von Kleist-Schmenzin (* 10. Juli 1922 Gut Schmenzin bei Belgard/Pommern)


7 comentarios:

Príncipe Lord Nicus dijo...

Lástima que fallaron en su atentado.

Anónimo dijo...

sacá del título del blog eso de "contrarevolucionario". Te entró la mentira "revolucionaria" hasta el tuétano.
Rudolf.

Augusto dijo...
Este comentario ha sido eliminado por un administrador del blog.
Anónimo dijo...
Este comentario ha sido eliminado por un administrador del blog.
BLOGUEROS CON EL PAPA dijo...

Saludos y bienvenidos al Primer Encuentro Internacional de Blogueros con el Papa
El próximo 17 de agosto nos reuniremos en Madrid en el Colegio Mayor Jaime del Amo. En los enlaces que te adjuntamos encontrarás toda la información que te pueda interesar.

ANUNCIA TAMBIÉN TÚ EN TU BLOG EL ENCUENTRO Y QUE NINGÚN BLOGUERO SE QUEDE FUERA POR QUE NO LE HAYA LLEGADO LA NOTICIA: AQUÍ ENCONTRARÁS ALGUNOS QUE YA LO HAN HECHO WWW.CUMPETRO.COM

Mariano Pelayo dijo...
Este comentario ha sido eliminado por un administrador del blog.
pedro dijo...

Von Staufenberg se equivocó, por no haber metido el segundo paquete de explosivo, aunque sin detonador, en el maletín de mano junto con el primer paquete de explosivo que sí que llevaba puesto el detonador, por simpatía hubiesen estallado los dos paquetes y entonces hubiesen muerto todos los que había en la sala de conferencias. con lo cual el atentado hubiese tenido éxito.
no entro en cuestiones morales o políticas en este hecho pero sí puedo decir que los culpables de lo que hizo Hitler desde el año 1933 fueron en una medida o en otra los que durante la II guerra Mundial fueron aliados contra Alemania. Lean por favor a Basil. H. Liddel Hart y se entrarán de algo.